Messungen mit TestMobiles bzw. HRTs


Noch ein Wort zu Messungen mit HRTs im Objektfunk

messergebnis-tetra2

RSSI-Anzeige, hier an einem Sepura SRH 3800

Viele Diskussionen drehen sich um die Messung mit Handfunkgeräten („HRTs“). HRTs sind üblicherweise mit Gummiwendelantennen ausgerüstet und somit können sie keine „echte“ Feldstärkemessung anzeigen. Sie sind auch nicht mit „0dB-Antennen“ ausgerüstet, das ist ein Trugschluss – siehe auch den Menüpunkt „Funkversorgungsmessungen“. Die Leistungswerte, die von den HRTs angezeigt werden, sind nicht das Ergebnis einer echten Leistungsmessung, sondern so genannte RSSI-Werte (Radio Signal Strength Indicator), die üblicherweise in dBm angezeigt werden. Die RSSI-Ermittlung ist bei den meisten Geräten ein Abfallprodukt der Empfängerverstärkungsregelung, die ohnehin bei jedem Empfänger benötigt wird. Dafür kann sie aber erstaunlich genau sein: Eine Labormessung eines Sepura STP 8000 im Sachverständigenbüro hat eine maximale Abweichung von +/- 2 dB vom TETRA-Messplatz ergeben. Für eine echte Feldstärkemessung ist das zu viel, daher sind HRTs nach der jüngsten Richtline der BDBOS nicht mehr für die Panoramamessung zugelassen, aber für eine Messung in Gebäuden unter Fading- und Reflexionsbedingungen durchaus als Indikator ausreichend.

Aber:

  • Vor der Nutzung als „Mess-HRT“ und auch regelmäßig später muss an einem TETRA-Messplatz überprüft werden, ob das Funkgerät die Anforderungen an Genauigkeit auch einhält.
  • Der angezeigte RSSI-Pegel auf dem Gerät wird gemäß TETRA-Standard auch mittels des Werts „Access Parameter“ ermittelt, ist also keine reine Messung. Der Access Parameter wird von der BS vorgegeben, geht in die Berechnung ein und macht das Ergebnis noch ungenauer.

Fazit: Es spricht nichts dagegen, ein HRT für eine Abschätzung der Funkversorgung in Gebäuden zu verwenden, vorausgesetzt man benötigt keine echte Feldstärkemessung, sondern gibt sich mit einer überschlägigen Leistungsmessung zufrieden.
Unbedingt zu beachten ist: Das Gerät sollte, ganz wie ein Messgerät, zumindest jährlich an einem TETRA-Messplatz überprüft werden!

Für Mobilfunksysteme gelten andere Regeln: Die reine Messung der Feldstärke oder RSSI ist hier wenig aussagekräftig. Zu einer Beurteilung gehören Qualitätsparameter wie RSRP und RSRQ, die auch ein normales Endgerät ermitteln kann. Darauf bauen auch Endgeräte mit spezieller Mess-Software wie mein Qualipoc von Rohde und Schwarz auf.