Technik und Infos


Wozu benötige ich Funktechnik in Gebäuden?

Indoor-Mobilfunk ist eine relativ junge Technologie. Erst nach dem verheerenden Flughafenbrand in Düsseldorf 1996 wurde begonnen, analoge BOS-Funkanlagen für die ausschließliche Versorgung in Gebäuden zu installieren, damit sich Einsatzkräfte auch dort einwandfrei verständigen können. Heute basieren solche Systeme meist schon auf dem digitalen TETRA-Behördenfunknetz. Noch heute sind wohl weitaus mehr Gebäude mit diesem Objektfunk versorgt als mit Anlagen für kommerziellen, öffentlichen Mobilfunk, aber dieses Verhältnis ändert sich rasant.

mobilfunk-im-doppelboden

Gut versteckt: Funkversorgung im Doppelboden

Ein Wachstumstreiber für Funkversorgumg für Gebäude ist der  neue und unglaubliche Bereich der Gebäudautomation. Smart Buildings benötigen eine Infrastruktur zur Vernetzung der vielen Systeme und oft kann diese Infrastruktur nur über Funk vernetzt werden. Welche Funktechnologie dafür eingesetzt wird, hängt von der Verfügbarkeit ab: Für hoch verfügbare Systeme sind robuste Standards wie TETRA oder DMR zu empfehlen, steht die Datenrate im Vordergrund, führt an WLAN oder LTE meist kein Weg vorbei.

Während es beim Objektfunk für Einsatzkräfte in erster Linie um Sprachkommunikation geht, müssen Indoor-Funksysteme für Mobilfunk den höchsten Ansprüchen an Bandbreite erfüllen: Der Datenhunger in modernen Mobilfunknetzen wächst exponentiell, bereits heute wird mehr als 80% des mobilen Datenverkehrs in Gebäuden erzeugt. Während Systeme zur Versorgung mit Wireless LAN (vulgo WIFI) üblicherweise nur einer geschlossenen Benutzergruppe zur Verfügung stehen, stehen Mobilfunknetze jedem offen, der eine gültige SIM-Karte hat.

 

Mehr Infos zu Begriffen und Technik finden Sie auf den folgenden Unterseiten:

BOS Objektfunk für Einsatzkräfte

Indoor Mobilfunk

Funkversorgungsmessungen

Messungen mit HRTs